Montagabend, der Raum ist nicht besonders groß, fensterlos, ein Bildschirm auf einem Schreibtisch, recht unaufgeräumt, unser Blick geht auf die Tastatur, Hände tippen - Blick zurück zum Monitor - zum achten oder neunten Mal die Worte 'KiK', 'the', 'blog', mit immer blödsinnigeren Konstellationen von Kommata und Klammern zwischen den Buchstaben; die Kamera schwenkt, schweift eine halbleere Bierflasche zwischen Papierstapeln, Schreibtischkante, wir nehmen eine Gruppe von Menschen wahr, die Augen gebannt auf den Bildschirm geheftet, hinter ihnen Kinoprojektoren, eine Kiste mit einem Stapel Filmrollen. Schnitt, Blick über die Schultern der Menschen, abgerissene Filmstreifen mit Tesa an den Wänden, langsam werden die Stimmen hörbar, Lachen, aufgeregtes Durcheinander: wenn uns einer sehen würde, wie wir gerade eine Stunde gebraucht haben, um zu beschließen, dass unser Blogname ausgeschrieben 'KiK, the blog' sein soll.

In diesem Sinne: herzlich willkommen liebe Cineasten und Gelegenheitskinomaten, und auch Aus-Versehen-hier-Gelandete! Pünktlich zum Semesterbeginn präsentieren wir euch stolz - wirklich sehr stolz - den Blog des Kinos im Kasten. Der Raum in dem wir immer noch stehen sind Vorführraum und Büro unseres Kinos, wo das dieses Semester wirklich herrliche Programm ausgeheckt wurde und ab morgen auf die Leinwand projiziert wird. Wenn wir schon hier herumstehen sollten wir uns wohl auch kurz vorstellen: wir - die Gruppe Menschen die sich gerade gegen 'KiK:[the bløg' entschieden hat - sind Teil des Studentischen Programmkinos der TU Dresden.

Die Idee zu diesem Blog schwirrt schon länger durch den Raum: wäre doch schön, ein bisschen mehr als den Werbetext über dem Trailer auf der Website zu den Kleinoden sagen zu können die wir für unser Programm ausgesucht haben. Wir werden euch hier - also nicht mehr im Vorführraum sondern auf den Seiten dieses Blogs - die Filme, die demnächst bei uns laufen, schmackhaft machen, in Texten verschiedenen Formats, je nach dem, wer von uns schreibt. Wir werden über Filme schreiben, die uns schon lange beschäftigen und solche, die bald in den kommerziellen Kinos über die Leinwand flackern. Und solche, die es nie auf eine Leinwand geschafft haben. Vielleicht kommt mal ein Beitrag zu unserer Vorführtechnik (also zu 35-mm-Projektoren) oder zu einer Serie oder einem Kurzfilm - kurz: der Blog widmet sich dem Film mit all seinen Facetten.

Viel Spaß beim Stöbern!